Pflegeversicherung - Pflegestufen - Einstufungskriterien

 

Rechtsanwalt

Alexander Bolzau

Zülpicher Wall 14

50674 Köln

 

Telefon:

0221 - 420 609 37

 

Allgemeines:

Die Träger der Pflegeversicherung sind die bei den Krankenkassen errichteten Pflegekassen. Die Pflegeversicherung deckt das Risiko Pflegebedürftigkeit ab. Es müssen versicherungsrechtliche und persönliche Voraussetzungen erfüllt sein, um Leistungen in Anspruch nehmen zu können. Als versicherungsrechtliche Voraussetzung muss eine Mitgliedschaft oder Familienversicherung in der Krankenversicherung ( da diese auch die Pflegeversicherung regelt) von mindestens fünf Jahren in den letzten zehn Jahren vorliegen, als persönliche Voraussetzungen muss Pflegebedürftigkeit im Sinne von §§ 14,15 SGB XI gegeben sein, d.h. der vom Gesetzgeber festgelegte zeitliche Hilfebedarf für eine Einstufung in die drei möglichen

Pflegestufen:

1) erhebliche Pflegebedürftigkeit

2) Schwerpflegebedürftigkeit

3) Schwerstpflegebedürftigkeit.

 

Ob eine dieser drei aufgeführten Pflegestufen vorliegt, wird durch ein Gutachten des medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) festgestellt. Dabei kommt es bislang noch auf den Pflegerischen Zeitaufwand an. Dieser ist erheblich für die Eingruppierung in die jeweilige Pflegestufe.

Bei einem Zeitaufwand für Grundpflege und hauswirtschaftlicher Versorgung von tagesdurchschnittlich weniger als 90 Minuten liegt noch keine Pflegebedürftigkeit im Sinne des Gesetzes vor. Man spricht in solchen Fällen von Pflegestufe 0. Beträgt der Zeitaufwand für die Grundpflege und die hauswirtschaftliche Versorgung wöchentlich im Tagesdurchschnitt mindestens 90 Minuten, wobei auf die Grundpflege mehr als 45 Minuten entfallen müssen, liegt erhebliche Pflegebedürftigkeit = Pflegestufe 1 vor. Pflegestufe 2 = Schwerpflegebedürftigkeit erfordert einen pflegebedingten Zeitaufwand von tagesdurchschnittlich mindestens 3 Stunden, wobei für die Grundpflege mindestens 2 Stunden erforderlich sein müssen. Zur Stufe 3, der Schwerstpflegebedürftigkeit, gehören Personen, bei denen der Pflegebedarf tagesdurchschnittlich mindestens 5 Stunden beträgt, und mindestens 4 Stunden davon auf die Grundpflege entfallen.

 

 

Für Ratsuchende kommt es häufig z.B. auf diese Fragen an:

Wie läuft das Verfahren zur Feststellung der Pflegebedürftigkeit ab?

Wie funktioniert der Rechtsschutz gegen Bescheide der Pflegekasse?

 

Bei Fragen zur Pflegeversicherung stehe ich Ihnen als Rechtsanwalt in Köln gerne zur Verfügung.

 

weitere Themen: Rechtsschutz gegen Bescheide der Pflegekasse

 

zurück zur Startseite.

 

 

  Anwalt am Telefon

    0221-420 609 37

 

Termine nach telefonischer Vereinbarung

 

Rechtsanwalt

Alexander Bolzau

Zülpicher Wall 14

50674 Köln

 

Telefon:

0221 - 420 609 37

 

Fax:

0221 - 420 609 38

email:

info@ra-bolzau.

 

Oder nutzen Sie das

Kontaktformular

 

 

Impressum

 

Rechtsanwalt Bolzau, Kosten Rechtsanwalt Bolzau, Alexander Bolzau Kölner Anwaltverein e.V.